Die Anatomie eines Identity-basierten Angriffs

Als Security-Experte stimmen Sie uns sicher zu, dass es immer schwieriger wird, die Daten und den IT-Betrieb Ihres Unternehmens zu schützen. Die Data-Breaches nehmen rasant zu, und im Fokus vieler Szenarien stehen digitale Identitäten. 

  • Identity-basierte Angriffe sind auf dem Vormarsch – vor allem Phishing und andere Formen des Social Engineerings. Klassische MFA reicht oft nicht mehr aus, um diese Angriffe zu stoppen. 
  • Auch die Zahl der digitalen Identitäten steigt – etwa mit Blick auf die mobile Workforce, den Siegeszug von Cloud- und SaaS-Diensten und die immer engere Supply-Chain-Integration – und damit wächst die Angriffsfläche der Unternehmen.
  • Selbst legitime Anwender und deren Geräte können leicht zu einem gefährlichen Angriffsvektor werden, zum Beispiel, wenn sie Opfer eines Social-Engineering-Angriffs oder einer Device-Kompromittierung werden oder absichtlich oder unabsichtlich gegen die Cyberpolicy verstoßen. 
  • Selbst mit der besten Authentisierung können unsichere Devices oder von Hackern gekaperte Sessions schnell zu einem gefährlichen Angriffsvektor werden.

In unserem Whitepaper erfahren Sie von unseren Experten, wie sie Identity-basierte Angriffe auf Ihre User, deren Devices und deren Sessions zuverlässig stoppen – vor, während und nach der Authentisierung. 

 

Pdf thumbnail

Whitepaper herunterladen

Mit dem Absenden stimme ich der Verarbeitung und internationalen Übertragung meiner persönlichen Daten durch Okta zu, wie in der Datenschutzrichtlinie beschrieben.