Gründer im Fokus: Harry Hurst von Pipe

Jeden Monat portraitieren wir einen Gründer der Firmen im Portfolio von Okta Ventures. So erfahren Sie mehr über die führenden Köpfe und die Zusammenarbeit ihrer Firmen mit Okta. Diesen Monat sprechen wir mit Harry Hurst, dem CEO von Pipe.

Was ist Pipe und was machen Sie?

Pipe ist eine Trading-Plattform, die es Unternehmern ermöglicht, ihr Geschäft zu ihren Bedingungen auszubauen. Indem Pipe wiederkehrende Umsatzströme als Vermögenswert behandelt, können Unternehmen ihre wiederkehrenden Umsätze sofort in Betriebskapital umwandeln. Für Unternehmer bedeutet das mehr Kapitalfluss für die Skalierung ihres Unternehmens, ohne Schulden oder Verwässerung. Für Investoren hat Pipe die größte ungenutzte Anlagekategorie erschlossen: den Umsatz. Egal, ob Sie Unternehmer oder Investor sind: Pipe bedeutet Wachstum – zu Ihren Bedingungen.

Wie kam es dazu? Was haben Sie vor Pipe gemacht?

Mein Mitbegründer Josh und ich haben 2014 unser erstes wagniskapitalfinanziertes Unternehmen gegründet. Wir haben diverse Finanzierungsrunden mit Verwässerungseffekt durchgeführt, bevor wir 2018 von Fair übernommen wurden. Für unser nächstes Projekt wollten wir etwas aufbauen, das unsere Probleme löst (z. B. dass wir weniger Anteile am Unternehmen besitzen, als wir hätten haben können) und Gründern dennoch die Möglichkeit gibt, in der zum Projekt passenden Größenordnung zu wachsen. Die erste Gelegenheit dazu erkannten wir im SaaS-Markt. Von da war es nur noch ein kleiner Schritt zu Pipe. Heute betreuen wir Unternehmen mit wiederkehrenden Umsätzen in vielen Branchen, von SaaS über kabellose Telekommunikation bis hin zu Abonnementprodukten für den Direktvertrieb.

Wie sehen die Lösungen von Pipe aus? Welche Probleme löst Ihr Unternehmen?

Pipe löst ein Problem, das alle Firmen mit wiederkehrenden Umsätzen haben: Um Kunden zu gewinnen, müssen sie zunächst Kapital vorschießen und dann warten, bis sie diese Kundenaquisitionskosten im Laufe der Zeit „zurückbezahlt“ bekommen, da ihre Kunden sie monatlich oder vierteljährlich bezahlen. Durch die Bereitstellung einer Handelsplattform für diese Verträge verschafft Pipe den Unternehmen direkten Zugang zu institutionellen Investoren, die diese Verträge mit einem leichten Abschlag auf den vollen Jahreswert erwerben. Das ist, als würden all Ihre Kunden Sie für das ganze Jahr im Voraus bezahlen, von einem Tag auf den anderen. Unternehmen nutzen Pipe als Partner für den betrieblichen Kapitalfluss und handeln in der Regel genau den Dollarbetrag, den sie jede Woche oder jeden Monat benötigen, während sie weiter wachsen.

Pipe platform

Warum wollte Pipe mit Okta zusammenarbeiten?

Weil Sicherheit und Datenschutz für das Geschäft von Pipe wichtig sind. Als Okta-Kunde wussten wir um den Wert der Lösungen. Von einer Zusammenarbeit versprachen wir uns deutliche Synergien, durch die wir unseren Kunden dasselbe Sicherheitsniveau würden bieten können, auch wenn wir weiter wachsen.

Sind Sie daran interessiert, Teil von Okta Ventures zu werden? Hier finden Sie unsere FAQ. Gern können Sie sich auch direkt an unser Team wenden und Ihr Unternehmen von uns prüfen lassen.